Langen Foundation
Kultur Umgebung

Die Langen Foundation bei Neuss

 

Die Langen Foundation ist in einer ehemaligen Nato Basis untergebracht und zeigt jedes Jahr 2-3 verschiedene Ausstellungen. Sie befindet sich in Neuss, nahe des Museums Insel Hombroich. Beide Ziele lassen sich gut miteinander kombinieren, da der Besuch nicht länger als eine Stunde dauert. Eine der Ausstellungen haben wir bereits besucht.

Das Museum Insel Hombroich

Museum Insel Hombroich in Neuss

Das Museum Insel Hombroich in Neuss verbindet Kunst und Natur. In einem großen, sehr schönen Park finden sich immer wieder kleine Pavillons mit moderner und asiatischer Kunst.

Basics

Das Museum hat täglich geöffnet, im Winter von 10 bis 17 Uhr, im Sommer bis 19 Uhr. Am Eingang erhält man einen Plan, mit dem man sich gut orientieren kann. Das Gelände ist weitläufig. Wege führen durch eine von Seen unterbrochene Landschaft, die am Rand von einem Ausläufer der Erft eingerahmt wird. Teile des Geländes sind sumpfige Wiesen; hier kann man viele Vögel und sogar Biber sehen. Es gibt aber auch Waldflächen auf der Insel Hombroich. Um den Park zu genießen, sollte man möglichst bei gutem Wetter kommen. Im Herbst und jetzt im Winter kann es auch schon mal matschig werden, obwohl die meisten Wege gut gepflegt sind. Für den Rundgang sollte man etwa drei Stunden einplanen, im Sommer kann man aber auch gut und gerne einen halben Tag auf der Insel Hombroich verbringen. Einen groben Übersichtsplan findet ihr auf der Website.

Weiterlesen

 

Olafur Eliasson in der Langen Foundation bei Neuss

Von Ende 2015 bis Februar 2016 war in der Langen Foundation eine Ausstellung mit Skulpturen von Olafur Eliasson zu sehen. Der dänisch-isländische Künstler arbeitet mit Formen, Farben und Bewegung. Aus der Kombination dieser Elemente formt er großformatige Installationen, die ungewohnte Perspektiven eröffnen. Das Spiel von Licht und Farben schafft spektakuläre Eindrücke, die noch lange nachwirken. Eliassons Skulpturen sind eingängig, ohne trivial zu wirken. Seine Werke überraschen und irritieren die Sehgewohnheiten. Trotzdem strahlen sie eine große Ruhe und Harmonie aus.

Meine persönlichen Highlights

Die Langen Foundation gibt den Arbeiten von Olafur Eliasson überall ausreichenden Platz. Die großen Räume des Museums sind wie geschaffen für die Installationen. Hier kann sich ihre Schönheit auf ideale Weise entfalten. Dies gilt in ganz besonderer Weise für die farbige Spirale (von 2005), die mein persönlicher Favorit in der Ausstellung ist (siehe Foto). Die Spirale hängt direkt am Anfang der Ausstellung in einem lichten, vollverglasten Raum mit Blick auf das Wasser. Sehr gut gefallen hat mir auch der von einer Decke abhängende Ventilator, der, vom Rotor angetrieben, spontan-kreisende Bewegungen vollführt. Sehenswert ist nicht zuletzt die Installation „Room for all colours“ (von 1999) im Rampenraum des Museums. Die großformatige Installation besteht aus einer wiederkehrenden Folge von roten, blauen und grünen Farbflächen, die in jeweils unterschiedlichen Mustern hinterleuchtet werden und deren Licht auf eine vorgelagerte Leinwand projiziert wird. Aus dem Zusammenwirken der Farben entsteht auf der Leinwand eine monochrome Fläche, deren Farbton ständig wechselt. Wie viele andere Arbeiten, basiert auch „Room for all colours“ auf einfachen physikalisch-optischen Gesetzen, die in der künstlerischen Umsetzung Bilder von tiefer und warmer Emotionalität entstehen lassen.

  • Langen Foundation
    Der Eingang der Langen Foundation

Für die Kunstwerke ein idealer Ort

Der Langen Foundation ist mit der Ausstellung Olafur Eliasson ein besonderes Highlight gelungen. Schon in der Vergangenheit habe ich mehrfach Ausstellungen dort gesehen; alle waren spannend und mir großer Liebe und Sorgfalt eingerichtet. Die Ausstellung mit Werken von Olafur Eliasson allerdings fügt sich aus meiner Sicht am Besten in die großen und klaren Räume des Museums ein. Auch wenn ich mich schon auf kommende Ausstellungen freue, würde ich mir doch wünschen, die Arbeiten von Eliasson (oder wenigstens die Spirale) könnten für immer in der Langen Foundation bleiben.

Ab dem 13. März findet ihr dann dort die nächste Ausstellung mit dem Titel

Gottesbilder Ostasiens. Buddhismus, Jainismus und Hinduismus

Langen Foundation / 2016 (Quelle)

Ein paar praktische Hinweise

Die Langen Foundation ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Sie ist über die A 57 Anschlussstelle Kapellen gut zu erreichen. Das Museum ist ab der Autobahnausfahrt ausgeschildert und verfügt über einen eigenen (kostenfreien) Parkplatz. – Ein kleiner Tipp noch: Die Langen Foundation befindet sich in direkter Nähe zur Museumsinsel Hombroich. Wenn Ihr ein wenig Zeit habt, könnt Ihr Euch beide Kunstorte nacheinander ansehen. Für den Besuch der Langen Foundation solltet Ihr etwa eine Stunde einplanen, auf der Museumsinsel braucht man mindestens drei Stunden.

 

 

0 Kommentare zu “Die Langen Foundation bei Neuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.