Wuppertal Beyenburg
Freizeit Umgebung

Ein Wanderweg rund um Beyenburg im Bergischen Land

Am vergangenen Sonntag haben wir einen Rundweg ausprobiert, den wir im Internet auf den Seiten von „Wanderwege-NRW“ gefunden hatten. Der Weg beginnt und endet in Wuppertal-Beyenburg und bietet eine abwechslungsreiche Tour durch Waldgebiete und über Feldwege mit vielen schönen Ausblicken.Wuppertal Beyenburg

Startpunkt des Weges ist das idyllisch gelegene Ausflugscafé „Landhaus Bilstein“ direkt an der Wupper. Hier gibt es ein paar Parkplätze; einen größeren Parkplatz findet man in unmittelbarer Nähe an der Straße „Am Untergraben“. Über eine schmale Brücke überquert man die Wupper und hält sich dann links. Der Weg führt entlang der Wupper bis zur Beyenburger Straße (wo sich derzeit eine Baustelle befindet). Man folgt der Beyenburger Straße für ein Stück nach rechts und biegt dann links ab (Achtung: Nicht sofort  den ersten Wanderweg links abbiegen, sondern die zweite Abzweigung wählen). Nach kurzer Zeit trifft man auf einen großen (sehr idyllischen) Bauernhof mit Pferden. Hier hält man sich rechts. Der Weg führt nun für längere Zeit bergauf. Kurz bevor der Weg wieder auf die Beyenburger Straße trifft, muss man (leider unmarkiert) links abbiegen und gelangt auf großen Serpentinen ins Tal der Fastenbecke.

Wanderung BeyenburgIm Tal überquert der Wanderweg nun einen schmalen Bach und hält sich dahinter rechts. Diesem Weg folgt man auf der Markierung „S“ bis zur Beyenburger Straße, Auf der man ein kleines Stück nach rechts geht und dann nach links abbiegt(weiterhin mit Markierung „S“). Der Weg bietet hier einen schönen Ausblick, bevor er weiter in den Wald hinein führt. Im weiteren Verlauf führt der Weg am Wald entlang und verläuft für ein kurzes Stück zwischen Feldern. An der Straße „Dürholt“ trifft man auf ein Gehöft. An diesem Gehöft geht es links vorbei über die Straße „Dürholt“. Kurz bevor man Königsholt erreicht, muss man scharf rechts abbiegen auf der Markierung „X28“. Nach kurzer Zeit erreicht man den Gasthof „Zur Hölzernen Klinke“. Dies ist die einzige Einkehrmöglichkeit an der Strecke. Dem Wanderweg weiter folgend gelangt man nach kurzer Zeit zum Biobauernhof „Schultenhof Braselmann“.

Wir haben den Wanderweg an dieser Stelle leicht verkürzt: Am Hof sind wir rechts nach Hillringhausen abgebogen, dann am Dorfausgang links und nach ca. 100 Metern wieder rechts auf einen Waldweg. Der Weg führt durch Felder bergab. Am Ende des Weges haben wir uns links gehalten und sind über die Straße „Uellenbecke“, nachdem wir noch einmal rechts zum Wupperufer abgebogen sind, zum Ausgangspunkt Beyenburg gelangt. – Der eigentliche Weg führt am Biobauernhof links und in großem Bogen zur Wupper, an dessen Ufer und dem Beyenburger Stausee entlang zurück.

Wanderung BeyenburgDer Rundweg bei Beyenburg (gut 14 km, in verkürzter Form 11,5 km, ca. 4-5 Stunden Laufzeit; Anfahrt von Düsseldorf ca. 45 min.) bietet ein Stück Urlaubsfeeling im Bergischen Land. Der Weg bietet vielseitige Natureindrücke. An keiner Stelle muss man (für längere Zeit) entlang großer Straßen oder Industriegebiete laufen. Die hügelige Landschaft verleiht dem Rundweg einen zusätzlichen Reiz. Einziges Manko: Der Rundweg ist als solcher nicht markiert. Man muss unterschiedlichen Markierungen folgen und sich an der ein oder anderen Stelle selbst den Weg suchen. Dafür unser Tipp:  Vorher die entsprechende Karte in Google Maps herunterladen und ggf. mit dem Smartphone orientieren. Auf der Internetseite kann man alternativ den Weg auch als GPS-Datei (GPX & KML-Format) herunterladen und sich dann in einer ensprechenden App (z.B. GPX Viewer) anzeigen lassen.

Wuppertal BeyenburgWald BeyenburgWanderung Beyenburg

 

0 Kommentare zu “Ein Wanderweg rund um Beyenburg im Bergischen Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.